WSB Bayern
Wir vermieten Heimat
Newsdetail

11.06.13
Jubiläumsfeier in Neuperlach

München (23.04.2013) – Am Freitag, den 19. April feierte der Nachbarschaftstreff im Quiddezentrum sein 5-jähriges Bestehen. Diese Einrichtung erfüllt inzwischen eine wichtige Aufgabe im Wohnquartier. Sie hält Beratungsangebote für viele Fragen des Alltags bereit, ist ein wesentlicher Beitrag zur Verständigung der verschiedenen Generationen und Nationalitäten im Wohnviertel. So gibt es u. a. ein Beratungsangebot für Migranten und eine Beratung für ältere Menschen, die trotz Krankheit oder Behinderung ihr selbständiges Leben in ihrer gewohnten Umgebung weiterführen möchten. Hier ist die Kooperation mit dem Ambulanten Pflegedienst Gabriele Schreyer eine große Hilfe.

 

Aus diesem Anlass veranstaltete die Wohnungs- und Siedlungsbau Bayern (WSB Bayern) vergangenen Freitag in den Räumen der Quiddestraße 45 einen Tag der offenen Tür, untermalt mit einem Sketch der Kinder aus der Hausaufgabenbetreuung, einer Ausstellung der Bilder aus den Graffiti-Workshops sowie rhythmische Klängen der Gitarre von der Jugendgruppe. Für Unterhaltung sorgten noch das Musikkabarett „Die Rabenmütter“ und eine wunderschöne Darbietung der Kindergruppe aus der bolivianischen Folklore Tanzgruppe.

 

Die Geschäftsleiterin der WSB Bayern, Dagmar Frentzen bedankte sich bei der Stadt München für die Unterstützung, die die Nachbarschaftstreffs in München sowohl finanziell als auch durch organisatorisches Know How fördert.

 

Hervorzuheben ist auch die Arbeit des Kernteams sowie der Einsatz vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter, die mit umfangreichen Angeboten unterstützen. Die vielen üppigen Kuchen, gebacken von „Lisa´s Team erfreuten so machen Gaumen und verlagerten sich auf die Hüften.

 

Bei der Größe und den Herausforderungen des Treffs gibt es viele Aufgaben, so dass auch die WSB als Träger des Nachbarschaftstreffs personell mit Sieglinde Schneeberger und Micheal Kessel in vielen Belangen unterstützt.

 

Die größte Herausforderung für den Nachbarschaftstreff war in der Vergangenheit und wird es auch in der Zukunft sein, ein ausreichend großes Team an Ehrenamtlichen für die Organisation und genügend Ehrenamtliche für attraktive Angebote im Nachbarschaftstreff zu gewinnen.

 

Wir betrachten es als großen Erfolg, dass der Nachbarschaftstreff Angebote für viele Altersgruppen und Nationalitäten bereithält. Beispielhaft seien hier die Hausaufgabenbetreuung, verschiedene Sprachkurse aber auch ein Computerkurs sowie unterschiedliche Programme zur Unterhaltung.

 

„Rückblickend auf die letzten 5 Jahre können wir feststellen, dass sich der Nachbarschaftstreff stetig weiterentwickelt hat.“ lobte Dagmar Frentzen und überreichte einen Spendenscheck in Höhe von € 1.000,--.

 

Zum Abschluss gab es noch ein üppiges Buffet, zubereitet von der Diakonie, die diese Veranstaltung sogleich für die Eröffnung der „Möbel-Apotheke“ im QuiddeZentrum nutzte.

 

Nähere Informationen zur Arbeit und Mitarbeit im Nachbarschaftstreff erhalten Sie über die kürzlich aufgebaute Internetseite www.quiddetreff.de oder die im Treff aufliegenden Programmhefte.